Future e.V. "Anerkannter freier Träger der Jugendhilfe" Zum Freibad 2, 15537 Erkner
Future e.V. "Anerkannter freier Träger der Jugendhilfe"Zum Freibad 2, 15537 Erkner

Der Verein Future e.V.

Im Rahmen einer Ausbildung zum Kinder- und Jugendberater folgte der "grauen Theorie" mit der Gründung des Vereins "Future e.V.  am 09.06.1995 nun die Praxis. Der Name "Future" generierte sich aus 2 Grundideen. Einerseits war es mit der Gründung des Vereins "der Aufbruch in eine neue Zukunft" und andererseits sollte der Name Programm für die zu betreuenden Jugendlichen sein.  

Mit 6 ABM-Kräften startete der junge Verein. Vorrangiges Ziel war es, sich der sozialpädagogischen Betreuung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen anzunehmen. Ein Herzenswunsch von Frau Degenkolb und damit das besondere Profil des Trägers war es, sich auch um strafauffällige Jugendliche zu kümmern. Damit war Future in den Anfängen in den Hilfen zur Erziehung tätig. (Insbesondere § 29 SGB VIII, soziale Gruppenarbeit, § 30 SGB VIII Erziehungsbeistand, Betreuungshelfer, § 31 SGB VIII sozialpädagogische Familienhilfe und § 35 SGB VIII intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung.) Future bezog zunächst Räume in der Walter-Smolkastraße, in Abstimmung mit dem Verein "Moritz e.V." der den offenen Kinder und Freizeittreff "Klappstulle" betrieb. Am 09.10.1995 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt Oder.

Auch wenn es Frau Degenkolb (damalige Geschäftsführerin) gelang, in nur einem Jahr "Future" so zu etablieren, dass die Märkisch Oderzeitung (MOZ) von zunehmender Akzeptanz des Sozialvereins zu berichten wusste, standen doch einige Projekte, insbesondere die soziale Gruppenarbeit, wie auch die Gruppenarbeit mit strafauffälligen Jugendlichen, aufgrund von Platzmangel auf der Kippe. Als die Stadtverwaltung in das Gebäude zog, musste sich Future nun endgültig um neue Räume bemühen. Im Feb.1996 wandte sich Frau Degenkolb daher an die Stadt bzw. an den Bürgermeister, der wiederum auf den Jugendärztlichen bzw. Sozialpädagogischen Dienst verwies und anriet die Räume der "alten Feuerwache" zu nutzen.

Im Nov.1996 konnte Future dann Räume in der Bahnhofstr. 13-16 von der TEWE anmieten.

Aber auch dort konnte Future nicht lange bleiben und hatte 2 Jahre (1998) später die Möglichkeit Räume auf dem Gelände des Jugendclubs (damals noch "Am Dämeritzsee 1) zu nutzen. In langer, sehr engagierter Freizeitarbeit mit Unterstützung der betreuten Jugendlichen und deren Eltern wurden die Räume saniert und der Stammsitz von "Future e.V." geboren. Der Stammsitz ist bis heute erhalten, lediglich die Adresse hat sich in "Zum Freibad 2" gewandelt. 

Am 10.06.1999 wurde Future e.V. nach Beschluss des Jugendhilfeausschusses dann ein "Anerkannter Freier Träger der Jugendhilfe"  gemäß § 75 SGB VIII.

Auf besonderen Wunsch der Stadt, die die Kinder- und Jugendarbeit bündeln und auf einen Träger konzentrieren wollte, fand im Juni 2005 eine diesbezügliche Ausschreibung statt. Future e.V. erhielt damals den Zuschlag. Der Träger wurde im Sozialausschuss der Stadt Erkner am 25.10.2005 bestätig. Damit übernahm Future e.V. ab dem 2.1.2006 den Jugenbclub. Die ursprüngliche Mitarbeiterstruktur änderte sich in das Sozialraumteam mit 4 x 30 Stundenstellen und die ehemaligen 2 Straßensozialarbeiterstellen wurden abgeschafft. 

Das Ziel, der Bündelung und Konzentration der Jugendarbeit auf einen Träger, wurde ab 1.1.2008 mit der Zuordnung der Stelle der Schulsozialarbeit der Oberschule Erkner zum Sozialraumteam / Fachteam von Future Rechnung getragen. Und wieder erweiterte sich das Team von Future e.V.

Nachdem sich Moritz e.V. Anfang des Jahres 2008 aus dem Geschäft zurückzogen hatte und die Zukunft der Klappstulle auf dem Spiel stand, übernahm Future e.V. im Aprill 2008 den bis dato "offene Kinder- und Freizeittreff"  "Klappstulle" des Moritz e.V. der inzwischen auch als als Hort durch den Landkreis anerkannt wurde.

Am 15.03.2009 gründete sich das Lokale Bündnis für Familie in Erkner, wo auch wir Mitglied wurden. Nachdem die erste Euphorie etwas abebbte und das Familienbündnis vor dem "aus" stand, hatte sich Future entschieden im Herbst  2012 die Koordinationsstelle zu übernehemen und das Bündnis mit neuem Leben zu erfüllen.

Nachdem sich Frau Degenkolb 2013  in den wohlverdienten Ruhestand begab, übergab sie die Geschäftsführung an Falk Urzynicok. Getreu dem Motto "Rentner haben niemals Zeit" ist Frau Degenkolb nach wie vor präsent und unterstützt den Verein mit all Ihren Kompetenzen. 

Am 07.09.2015 eröffnete nun das Generationen Cafe in Erkner. Es entstand als Idee des Großelterndienstes von Erkner unter Federführung der Koordinatorin des Lokalen Bündnisses für Familie.

Ab dem 01.01.2016 eröffnet dann unser Eltern Kindzentrum Erkner.

15 Jahre Future e.V. / eine Dokumentation

15 Jahre Future / eine Dokumentation
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Seite wurde von den Jugendclubbesuchern und den Mitarbeitern erstellt